Herzlich willkommen auf unserer Webseite!


Ein herzliches "Vergelt's Gott"

allen, die zum Gelingen unseres 150. Geburtstags beigetragen haben. Es war einfach wunderbar und wir haben es nicht nur sehr genossen, sondern uns unheimlich gefreut.


MGV feiert 150-Jähriges

Eineinhalb Jahrhunderte Männergesangverein, das ist wahrlich ein triftiger Grund zum Feiern und das tut er auch, der Gsangsverein, wie er im Volksmund genannt wird. Das ganze Jahr über wird fleißig geprobt und 

am Samstag, 16. September 2017

ist es so weit. Der Männergesangverein lädt

zum Festabend,

den er zusammen mit den eingeladenen Chören gestalten wird.

Beginn ist um 19:30 Uhr im Haus des Gastes.

Der Eintritt ist frei!

Am Sonntag, 17. September 2017 um 09:30

gestaltet der Männergesangverein den Gottesdienst in der Wegscheider Pfarrkirche mit Auszügen aus der "Vater Unser Messe" von l. Maierhofer.

Anschließend ist Frühschoppen im Gasthaus Haiböck.


Radikalverjüngung

Zwei neue Sänger verjüngen unsere Sängerrunde radikal. Florian Weizenberger (rechts) und "Mo" aus Syrien (links) verstärken den 1. Bass und sind mit viel Freude dabei.

Singen verbindet, das zeigt sich bei der aktuellen Verjüngung. Zwar stand uns Florian Weizenberger schon öfter zur Seite, wenn ein Pianist gefragt war, so zum Beispiel beim Udo-Jürgens-Medley, das wir beim Chöreabend in Kollerschlag 2015 zum besten gaben, aber nun ist er auch aktiver Sänger. Ebenso "Mo", der aus Syrien stammt und nicht nur gerne, sondern auch sehr gut singt.

Mit der gesanglichen Gestaltung des Weihnachtshochamts endete das Gesangsjahr 2016. Weiter geht es am Montag, 15. Januar 2017 um 19:30 Uhr.

Wer für Silvester noch keinen guten Vorsatz hat, der sollte das Singen ins Auge fassen. Singen macht Freude und Freunde. Denn wir sind eine wirklich lustige Runde und freuen uns über Verstärkung.

Also dann bis zum 15. Januar beim Haiböck. Du bist herzlich willkommen.


Christkindlansingen in Fürstenzell

Am 23. Dezember sangen wir in Fürstenzell beim traditionellen Christkindlansingen mit. Die barocke Pfarrkirche allein schon verlieh dem Singen einen besonders feierlichen Ton. Mit "Machet die Tore weit" und dem "Weihnachtshymnus" trugen wir zur vorweihnachtlichen Stimmung bei.